StadtRegion


 

(vergriffen)

Familienalbum - Heft 2

Emilie Elbers-Osthaus - Stifterin-Wohltäterin-Geschäftsfrau

Autoren: Gisela Becker-Elbers, Christoph Becker

Hrsg.: Hagener Heimatbund e.V.

 

Hagener Unternehmerwitwe stiftete Pflegeeinrichtung für Kinder und förderte die Kunstmalerin Ida Gerhardi

 

Mehr als hundert Jahre lang war das Tagebuch der Hagenerin Emilie Elbers-Osthaus (1836-1902) verschollen und vergessen – zu Unrecht. Denn es enthält ein interessantes Kapitel der Wirtschafts- und Sozialgeschichte Hagens und gewährt Einblicke in das Leben einer Unternehmerfamilie im 19. Jahrhundert.

 

Jetzt gelangen Auszüge aus Emilies umfangreichen Aufzeichnungen erstmals an die Öffentlichkeit. Besorgt hat die Auswahl Gisela Becker-Elbers. Sie hat die originalen Handschriften im Archiv des Hagener Heimatbunds wiederentdeckt und zusammen mit ihrem Sohn Peter-Christoph Becker ediert. Erläuterungen zu den Tagebuchtexten erleichtern das historische Verständnis.

 

Emilie Elbers-Osthaus war Teilhaberin der ehemaligen Textilfärberei Gebr. Elbers auf der Springe. Emilies Mann August Wilhelm Elbers gehörte zu den Geschäftsführern des einst bedeutenden Unternehmens. Emilie führte ihr Tagebuch als Witwe von 1890 bis 1900. Sie erscheint darin als kluge und engagierte Beobachterin einer keineswegs heilen Welt, die sie im Rahmen ihrer nicht unerheblichen Möglichkeiten verbessern und mitgestalten wollte. Das ist ihr gelungen – mancherlei Krankheit und persönlichem Unglück zum Trotz.

  zurück

 

AGB   I   Impressum   I   Kontakt