Kunst


 


Hermann Landefeld

- malen für eine bessere Welt

kunstdialoghagenwest heft 7
Elke Süggeler
 

ISBN 978-3-942184-20-5

 

9,90 Euro
 

 Buch bestellen

 

Hermann Landefeld, "Der für die Enkel malt", um sie vor Stolz und Feigheit zu warnen, ist ein überzeugter Streiter für Frieden und Freiheit. Zur Wiederbewaffnungsdebatte prägte er das von Herbert Wehner aufgegriffene Wort "Zu viel Panzer, zu wenig Hirn". In seinen Arbeiten der letzten Jahre prangert er besonders die Unterdrückung und Erniedrigung von Menschen (z.B. in Guantanamo) an. Er sagt von sich: "Ich bin kein Missionar. Jeder muss den Kreis des Lebens für sich selbst erkennen und Dämonen aus dem Unbewussten nicht auf andere zu projizieren suchen oder sich einfach mit einem weiteren Holocaust abfinden."
 

Erstmals wird hier eine Lebens- und Kunstbiografie des Künstlers Hermann Landefeld der Öffentlichkeit zum 85. Geburtstag des Künstlers vorgestellt. Mit neuen unveröffentlichten Arbeiten der letzten zwei Jahre.

36 Seiten

   
  zurück

 

AGB   I   Impressum   I   Kontakt