Kunst


 

Damenbesuch
kunstdialog
hagenwest heft 1

 

ISBN 978-3-932070-68-6


4,90 Euro

 

  Buch bestellen

 

kunstdialoghagenwest, die neue Reihe des ardenkuverlags, zeigt Entwicklungslinien und biographische Verknüpfungen auf. Eine Reihe, die Kunst, Architektur und angewandte Kunst zueinander in Beziehung setzt:

  • Ida Gerhardi 1862-1927

  • Lis Goebel 1884-1970

  • Toni Farwick 1886-1979

  • Grete Penner 1892-1972

  • Eva Niestrath-Berger 1914-1993

  • Ruth Eckstein 1920-1997

Künstlerinnen wie Käthe Kollwitz, Paula Modersohn-Becker, oder René Sintenis verhalfen der deutschen Moderne international zum Durchbruch. Aber auch Hagen und seine Künstlerinnen spielten und spielen hier eine hervorragende Rolle.
Es war die in Hagen geborene Malerin Ida Gerhardi, die Osthaus in Paris erste Kontakte zur französischen Avantgarde verschaffte und ihn mit Matisse, Rodin, Maillol oder den Künstlern des "Cafe du Dome" bekannt machte. Paris inspirierte auch Lis Goebel, die wie Toni Farwick erste künstlerische Anregungen durch Lovis Corinth erhielt. In der Tradition des "Hagener Impulses" fanden die jungen Künstlerinnen Eva Niestrath-Berger und Ruth Eckstein mit den im Werk gereiften Malerinnen Goebel, Farwick und Grete Penner zu einem generationsübergreifenden ästhetischen Dialog zusammen.


Ein kreatives Miteinander, das bei aller Spannung vom gemeinsamen Bestreben nach neuen künstlerischen Ausdrucksformen geprägt war. So unterschiedlich die Persönlichkeiten waren, so unterschiedlich ist ihr Stil und ihre Entwicklung. Die Werke von Gerhardi, Goebel, Farwick, Penner, Niestrath-Berger und Eckstein zeigen mit impressionistisch geprägten Stilleben, expressiver Farbigkeit, abstrakter Figuration, Materialkompositionen und -collagen ein vielfältiges Schaffen, dem bei aller Unterschiedlichkeit das Streben nach der Eigenständigkeit des künstlerischen Ausdrucks gemeinsam ist.

 

20 Seiten

   
  zurück

 

AGB   I   Impressum   I   Kontakt